Dienstag, 23.07.2024

Peking und Brüssel wollen verhandeln über Zollstreit mit E-Autos aus China

Empfohlen

Isabella Braun
Isabella Braun
Isabella Braun ist eine erfahrene Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für Kunst und Musik beeindruckende Artikel verfasst.

Im Streit um Zölle auf E-Autos bahnt sich eine Annäherung zwischen China und der EU an. Beide Seiten haben ihre Bereitschaft zur Verhandlung signalisiert, während die Industrie vor einem überstürzten Einlenken warnt.

Die EU wirft China vor, batteriebetriebene Modelle unfair zu subventionieren. Dies führte dazu, dass die EU-Kommission Pläne für Strafzölle von bis zu 38,1 Prozent veröffentlichte. Chinesische Elektroautos sind im Vergleich zu in der EU hergestellten Modellen rund 20 Prozent günstiger, was auf unfaire Subventionen in der Wertschöpfungskette für Elektroautos in China hindeutet.

Die Verhandlungsbereitschaft beider Seiten wird von Wirtschaftsverbänden positiv aufgenommen. Eine mögliche Einigung wäre ein wichtiger erster Schritt, jedoch warnt die Industrie vor einem zu schnellen Einlenken. Sie betont die Bedeutung eines fairen Wettbewerbs in der Automobilbranche.

Es ist klar, dass weitere Verhandlungen und Schritte notwendig sein werden, um den Streit um die Zölle auf E-Autos zwischen China und der EU endgültig zu lösen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten