Donnerstag, 20.06.2024

Dax nähert sich Rekord trotz Ifo-Enttäuschung: Börse in Frankfurt

Empfohlen

Clara Wagner
Clara Wagner
Clara Wagner ist eine engagierte Redakteurin, die mit ihrer Präzision und ihrem Interesse an Umweltthemen überzeugt.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag trotz enttäuschendem Ifo-Geschäftsklima einen Schritt in Richtung Rekord gemacht. Der Handel verlief ruhig und international fehlten Impulse aufgrund von Feiertagen in Großbritannien und den USA. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,44 Prozent, während der MDax um 0,58 Prozent stieg. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft verbesserte sich im Mai überraschenderweise nicht weiter. Trotzdem deutet Christian Lips, Chefvolkswirt der NordLB, auf Zeichen für eine allmähliche Stabilisierung der Konjunktur hin. Die aktuelle Geschäftslage mahnt vor übermäßigem Optimismus, und es wird über eine mögliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank im Juni spekuliert. Autowerte, insbesondere Porsche, Volkswagen, Mercedes-Benz und BMW, stützten den Dax, während Wacker Chemie im MDax an Wert gewann. Die Jahresbilanz von Wacker Chemie bleibt dennoch mit mehr als sieben Prozent Minus rot. Ionos im Nebenwerteindex SDax verzeichnete Gewinnmitnahmen und fiel um 5,5 Prozent. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 und der Cac 40 in Paris verzeichneten Kursgewinne, während in London und New York die Märkte aufgrund von Feiertagen geschlossen waren. Am Devisenmarkt blieb der Euro relativ stabil, und am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite.

Themen: Aktienmarkt, Ifo-Geschäftsklima, Handelsruhe, Dax, MDax, Stimmung in der deutschen Wirtschaft, Chefvolkswirt Christian Lips, Konjunkturstabilisierung, Zinssenkung der Europäischen Zentralbank, Autowerte, Wacker Chemie, Ionos, Eurozonen-Leitindex, Devisenmarkt, Rentenmarkt

Wichtige Details und Fakten: Dax schloss mit plus 0,44 Prozent, MDax gewann 0,58 Prozent, Stimmung in der deutschen Wirtschaft verbesserte sich im Mai überraschenderweise nicht weiter, Christian Lips deutet auf allmähliche Stabilisierung der Konjunktur hin, Mögliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank im Juni, Autowerte stützten den Dax, Wacker Chemie im MDax gewann an Wert, Jahresbilanz von Wacker Chemie bleibt mit mehr als sieben Prozent Minus rot, Ionos im SDax verzeichnete Gewinnmitnahmen und fiel um 5,5 Prozent, Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 und Cac 40 verzeichneten Kursgewinne, London und New York Märkte wegen Feiertagen geschlossen, Euro blieb relativ stabil am Devisenmarkt, Umlaufrendite am Rentenmarkt gestiegen

Schlussfolgerungen und Meinungen: Trotz enttäuschendem Geschäftsklima hat der deutsche Aktienmarkt positive Entwicklungen gezeigt, wobei internationale Feiertage und eine ruhige Handelslage Einfluss hatten. Die Diskussion um eine mögliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank und die Stabilisierung der Konjunktur prägten die Marktentwicklung. Autowerte stützten den Markt, während einige Aktien wie Wacker Chemie und Ionos unterschiedliche Entwicklungen zeigten. Der Euro blieb relativ stabil, und die Umlaufrendite am Rentenmarkt stieg. Feiertage in London und New York beeinflussten den Handel, während der Eurozonen-Leitindex und Cac 40 Kursgewinne verzeichneten.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten